Logo-Weine_gold
Bar-CDFarbe

Saumon de l'Ahr Spätburgunder Rosé

QUALITÄTSWEIN TROCKEN
GUTSABFÜLLUNG WEINGUT DEUTZERHOF MAYSCHOSS/AHR

Ein Wein für die Wiederkehr der Lachse.

Als der Rhein noch ein sauberer Strom war, wanderten die Lachse aus dem Atlantik alljährlich in die Flüsse ihrer Geburt, - so auch in das klare, sauerstoffreiche Wasser der Ahr, um sich dort fortzupflanzen. Es war eine der großen rätselhaften Wanderungen der Tierwelt. Nach der Industrialisierung und Verschmutzung des Rheins und seiner Nebenflüsse blieben die Lachse aus, - und das bis heute.

Dank der Anstrengungen der Industrie, Städte und Gemeinden ist die Wasserqualität des Rheins endlich viel besser geworden. Seit dem könnten sich die Lachse wieder auf den Weg machen vom atlantischen Ozean in die Ahr. Sie würden es, - aber die Lachse, die einmal in der Ahr das Licht der Welt erblickten, sich den Geruch dieses Flusses einprägten, um dorthin zurückfinden zu können, gibt es schon lange nicht mehr.

Für die Rückkehr der Lachse müssen die Naturschützer nun nachhelfen: einige Millionen Lachseier aus den Flüssen Adour und Nieve im Südwesten Frankreichs werden seit 1995 in die Ahr eingesetzt - wissenschaftlich begleitet und durchaus erfolgversprechend, zumal Adour und Nieve der Ahr sehr ähnlich sind.

Wolfgang Hehle ist begeisterter Naturfreund. Für die Rückkehr der Lachse hat er seine Fischerei an der Ahr zur Verfügung gestellt. Dort steht nun die Wiege für die Ahr-Lachse. Von dort drängt es die Lachse wie seit Urzeiten zum Meer, wo sie ihre Jugend verbringen. Von dort werden sie einem ewigen biologischen Gesetz folgend eines nicht fernen Tages zur Fortpflanzung in die Ahr zurückkehren.

Davon ist Wolfgang Hehle so überzeugt, wie von seinen Weinen. Während eines kurzen Urlaubes hat er sich die Heimatgewässer „seiner“ Lachse in den westlichen Pyrenäen angesehen und dort auch die kräftigen und bukettreichen Rosés auf Cabernet-Basis des kleinen Weinanbaugebietes Irouléguy kennengelernt, die hier gerne zu Lachsgerichten getrunken werden. Dort auch kam Wolfgang Hehle die Idee, einen ebenso fruchtigen, gehaltvollen Rosé - allerdings auf Spätburgunder-Basis - an der Ahr zu vinifizieren. Sein Name, wie könnte es anders sein:

„SAUMON DE L’AHR“.

Vollreife, edle Spätburgunder-Trauben mit Mostgewichten im Spätlesebereich standen nur kurz auf der Maische. Dabei gaben sie dezente Farbtöne und feinste Gerbstoffe ab. Das Ergebnis: Ein kräftiger, gehaltvoller Spätburgunder-Rosé von bezaubernder Lachsfarbe. In der Nase diskrete Fruchtaromen, die an Weichselkirschen und Weißdornblüten erinnern. Am Gaumen voll und warm.

Genießen Sie den Deutzerhof-Spätburgunder-Rosé „SAUMON DE L’AHR“ nie eisgekühlt, sondern mit Kellertemperatur. Der ideale Begleiter insbesondere zu Lachs, gebraten oder pochiert und „Aal grün“, zu Wildpasteten, Käseaufläufen, Geschnetzeltem, Frikassees oder Ragouts von Geflügel, Kalb, Lamm oder Kaninchen und zu Frischkäse.

weine-rose